TH nach Verkehrsunfall
Einsatzart: TH nach Verkehrsunfall
Kurzbericht: Verkehrsunfall auf der L946 - Pkw qualmt
Einsatzort: L946 zwischen Bödexen und Albaxen
Alarmierung: Alarmierung per Meldeempfänger
am Freitag, 07.10.2016 um 10:12 Uhr
Einsatzende: 07.10.2016 um 10:45 Uhr
Einsatzleiter: Jürgen Schmits (Wehrführung)
Fahrzeuge am Einsatzort: Leitung der Feuerwehr KdoW   HLF10   TSF-W   KTW-B1   TSF-W  
Alarmierte Einheiten:
Einsatzmeldung:
  • Brand 1 - PKW qualmt nach Vu
Einsatzlage:
  • Verkehrsunfall mit einer verletzten Person
  • Pkw liegt im Graben
  • Qualm dringt aus Motorraum (Vermutlich Kühlwasser)
  • Bei Feuerwehr-Eintreffen kein Qualm mehr sichtbar
  • Patient wird von Rettungsdienst versorgt
  • Keine auslaufenden Betriebsstoffe

 

Maßnahmen:
  • Erkundung der Einsatzstelle
  • Fahrzeugbatterie abgeklemmt
Zusatzinfo:

Einsatzbearbeitung: TKu / Einsatzfotos: Thomas Kube

* Hinweis zur Veröffentlichung von Einsatzfotos

 

ACHTUNG: Wichtiger Hinweis für die Bevölkerung

alt

Führen Sie bereits eine Warnweste mit sich in ihrem Pkw?

 

-Was tun bei einem Verkehrsunfall?-

 

Nach dem Strafgesetzbuch (§323C) ist jeder Bürger dazu verpflichtet, im Rahmen seiner Möglichkeiten, geeignete Hilfe zu leisten. Alleine das Absetzen eines Notrufes ist das Mindeste, was man tun muss. Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Unfall und es würde Ihnen nicht geholfen! Es kann jeden treffen!

Maßnahmen für Laien, die auf einen Unfall zukommen:

Unfallstelle zuerst provisorisch absichern
- Absichern mit dem eigenen PKW, Warnblinker einschalten

Ruhe bewahren
- Wer selbst hektisch und unkontrolliert handelt, ist unfähig, anderen zu helfen!

Sofortmaßnahmen durchführen
- Rettung des Verunfallten aus akuter Gefahr (z.B. aus brennendem PKW)
- Feuerlöscher einsetzen, wenn der PKW brennt und die Person eingeklemmt ist

Notruf absetzen
- Rufen Sie die Notrufnummer "112" an (Feuerwehr & Rettungsdienst)
- Geben Sie an, wo was passiert ist und wieviele Verletzte es sind

Erste Hilfe leisten
  - Überprüfung der Vitalfunktionen, Beurteilung und Maßnahmenergreifung

Zustand des Verletzten
Maßnahmen
Bewußtsein vorhanden
Patient beruhigen, betreuen,
so wenig wie möglich bewegen
Bewußtsein nicht vorhanden
Stabile Seitenlage,
ständige Vitalfunktionskontrolle
Atemstillstand
Wiederbelebung einleiten
30 Druckmassagen zwischen den Brustwarzen durchführen danach 2 Beatmungen (wer es sich zutraut)
Kreislaufstillstand
Wiederbelebung einleiten
30 Druckmassagen zwischen den Brustwarzen durchführen danach 2 Beatmungen (wer es sich zutraut)
starke Blutung
Blutstillung
(Druckverband)
Schockzustand
Verunfallten beruhigen,
Blutstillung, evtl. Schocklage


Verunfallten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreuen
- Verunfallten beruhigen und nicht mehr alleine lassen
- Verletzten vom Unfallgeschehen versuchen abzulenken
- Dem Verletzten überzeugend darlegen, dass alles für ihn getan wird
- Ihm auf alle Fragen antworten, keine genauen Antworten über Verletzung geben
- Den Verletzten über den Fortgang weiterer Hilfsmaßnahmen genau informieren

Absichern der Unfallstelle durch weitere Helfer
- Warnblinker einschalten
- Warndreiecke aufstelle

 

alt

Einweisung der Rettungskräfte durch weitere Helfer
- Rettungskräften Platz schaffen, dass sie anfahren können
- Rettungskräfte zu den Verletzten führen

Ungefährer Einsatzort: