Höxter / 11.08.2017 (TKu). Der Brand in einem Flüchtlingsheim in Bad Driburg, bei dem ein Mensch ums Leben kam, ist für die Kameraden der Feuerwehr Bad Driburg noch nicht beendet, da probt der Löschzug Höxter eben genau so ein Szenario. Die Leitstelle Höxter hat den Löschzug Höxter dazu mit dem Alarm-Stichwort „Feuer 3 – Brand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Brenkhäuser Straße“ per Meldeempfänger alarmiert. Mit Blaulicht und Martinshorn brausen die Feuerwehrfahrzeuge zum vermeintlichen Einsatzort. Angenommen wurde ein Feuer im Dachstuhl im ehemaligen Offiziersheim der Bundeswehr an der Brenkhäuser Straße in Höxter, das demnächst nach einem Umbau als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden soll. Mehrere Personen befinden sich in akuter Lebensgefahr. Der Löschzug Höxter rückt mit 25 Einsatzkräften und sechs Einsatzfahrzeugen an, darunter auch eine Drehleiter.

Höxter / 05.08.2017 (TKu). Erneut hat ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Höxter sich getraut, und seiner Frau das Ja-Wort ausgesprochen. Seit vergangenem Wochenende sind André und Sina Kasten auch kirchlich verheiratet. Seine Kameraden vom Löschzug Höxter begleiteten das Paar von der Trauung bis zum Feste bei diesem einschneidenem Lebensereignis. Nach der Trauung haben sie das kirchlich frisch vermählte Paar ganz traditionell vor der Kilianikirche in Höxter begrüßt und den üblichen Schlauchtunnel zum Durchschreiten aufgebaut. Die Kameraden der Feuerwehr Höxter gratulieren ganz herzlich zur Hochzeit und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Höxter / 29.07.2017 (TKu). Der Besuch der Feuerwehr und Rettungswache in Höxter wurde im Rahmen des Ferienspaßes für 33 Kinder wieder zum Highlight: Die Kinder haben an einem Nachmittag Teddy „Freddy“ als Fallschirmspringer aus einem Baum gerettet und viel über die Feuerwehr und den Rettungsdienst der Stadt Höxter gelernt, wie zum Beispiel das Verhalten im Brandfall. Brandmeister Sascha Kamp hatte dazu eine ganze Halle der Feuerwehr mit Disco-Nebel verraucht, um zu aufzeigen, wie die Feuerwehr im Einsatz vorgeht. Das Vordringen eines Feuerwehrmannes unter Atemschutz und mit einer Wärmebildkamera zeigte dann Oberfeuerwehrmann Kevin Ludwig. Mit der Wärmebildkamera lassen sich Menschen im dichten Rauch schneller auffinden, berichtet Kevin Ludwig. Bei der Aktion hatten die Kinder sehr viel Spaß in dem ungefährlichen Nebel.

Höxter / 21.06.2017 (VeW). lmmer öfter leiden Bürgerinnen und Bürger unter den Folgen von extremen Wetterlagen. Die Westfälische Provinzial als größter Gebäudeversicherer in Westfalen unterstützt gemeinsam mit dem Verband der Feuerwehren in NRW die "Elementarschadenkampagne NRW': Jede westfälische Kommune erhält mit der "Flutbox“ ein Soforthilfe-Set, das vielseitig eingesetzt werden kann. Jetzt erfolgte die Übergabe an die Feuerwehr Höxter. "Gerade wenn ganze Straßenzüge beispielsweise durch Starkregen unter Wasser stehen, ist schnelles Handeln gefordert.

Höxter / 22.06.2017 (TKu). Es hat wieder die Wespensaison begonnen und die Feuerwehr Höxter hat ihren ersten Wespen-Einsatz bewältigen müssen. In einem Vordach über einer Außentür am König-Wilhelm-Gymnasium haben sich die gelb-schwarzen Plagegeister angesiedelt. "Auch der großflächig gespannte Stacheldraht auf dem Dach hat die Wespen nicht davon abhalten können, dass sie sich darin ein Nest bauen", sagt Wespen-Einsatzleiter Uwe Hütte mit einem Augenzwinkern. „Für Schüler ist es aber auf Dauer zu gefährlich, weil sich über dem Vordach die Tür zum Flur befindet. Deswegen mussten die Wespen nun entfernt werden“, berichtet KWG-Hausmeister Dieter Hasenbein. Die fachgerechte Entfernung übernahm nun der Leiter der Wespengruppe, Unterbrandmeister Uwe Hütte.

Höxter / 20.06.2017 (TKu). Dankbar und mit großem Respekt vor der Leistung von Feuerwehrmann Mathias Schmidt aus Bredenborn nahm die Geschäftsführerin Silvia Hornkamp von der Stiftung „aktion benni & co e.V.“ eine Spendensumme in Höhe von mehr als 6500 Euro entgegen, die Kindern mit der Muskelerkrankung „Duchenne“ zu Gute kommen. Das Geld kam beim dritten Höxteraner Feuerwehrlauf im Mai diesen Jahres durch Startgelder und Spenden zusammen. Geschäftsführerin Silvia Hornkamp dankte Mathias Schmidt für sein Engagement als Läufer und diesmal insbesondere als Organisator des Höxteraner Feuerwehrlaufes.

Höxter / 20.05.2017 (TKu). Der dritte Feuerwehrlauf wurde zu einem vollen Erfolg: Mathias Schmidt verzeichnete in diesem Jahr einen Läufer-Rekord: Insgesamt 380 Läuferinnen und Läufer, darunter 120 Feuerwehrleute aus der Region und ganz Deutschland, bewältigten die sieben Kilometer lange Strecke von Corvey bis nach Höxter. Im vergangenen Jahr waren es 320 Teilnehmer. „Um Schnelligkeit ging es beim dritten Feuerwehrlauf nicht, sondern vielmehr um Teamgeist und den Willen zu Helfen. Das Startgeld der Läuferinnen und Läufer in Höhe von 11,20 Euro kommt der Aktion „benni & co. e.V.“ in voller Höhe zu Gute für Kindern, die an der Muskelkrankheit Duchenne leiden“, erklärte der Initiator des Laufes und aktive Bredenborner Feuerwehrmann, Mathias Schmidt. Mit von der Partie war auch die Rettungshundestaffel Höxter-Lippe der Johanniter und die Polizei, die mit Pistole und Schlagstock lief.

Höxter / 18.03.2017 (TKu). Der "Youngster" siegte beim 22. öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter. Es ist gelebte Tradition, seit 22 Jahren wird der Willi-Stridick-Gedächtnis-Pokal beim öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter verliehen. In diesem Jahr waren wieder 19 Teilnehmer mit von der Partie. Den Sieg holte sich der "Youngster" unter den Skatspielern, der 26-jährige Kevin Mika. Den begehrten Pokal, der seit 1995 als Wanderpokal verliehen wird, überreichte Mitorganisator Klaus Henniges an den 26-Jährigen. Das Skatturnier hat bereits sehr lange Tradition beim Löschzug Höxter. Seine Anfänge gehen bis in die 70er Jahre zurück. Die Aufzeichnungen der Sieger erfolgten allerdings erst ab 1991, in dem Jahr.

Höxter / 20.01.2017 (TKu). Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Löschzuges Höxter fand mit einer unplanmäßigen Unterbrechung statt. Noch während der Sitzung piepsten plötzlich dutzende Funkmelder im Feuerwehrgerätehaus Höxter: „Automatische Feuermeldung durch BMA in der Tiefgarage Uferstraße“ lautete das Alarmstichwort. Die Hälfte der Feuerwehrleute rückte daraufhin aus, um die Lage zu erkunden und im Brandfall Hilfe zu leisten. Die Sitzung wurde daraufhin für die Dauer des Einsatzes unterbrochen. Der Einsatz stellte sich nach kurzer Zeit nur als ein Fehleinsatz heraus. Fehleinsätze dieser Art, verursacht durch Brandmeldeanlagen, machen der Feuerwehr besonders zu schaffen, berichtet Löschzugführer Steven Noble. 

Höxter / 27.11.2016 (TKu). „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…“. So beginnt ein bekanntes Weihnachtslied. Doch manchmal brennt nicht nur ein Lichtlein, sondern gleich das ganze Zimmer oder die ganze Wohnung. Dann steht auch nicht das Christkind vor der Tür, wie es in dem Liedtext weiter heißt, sondern gleich die Feuerwehr! Rund 15 000 Mal brennt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit in deutschen Wohnungen, besagt eine Statistik. Meist greifen die Flammen schnell um sich, denn Adventskränze und Weihnachtsbäume sind wahre Brandbeschleuniger. 

Höxter / 29.10.2016 (TKu). Ein hartes Duell lieferten sich 16 Feuerwehrkameraden beim vierten Knobelturnier des Löschzuges Höxter über die Dauer von drei Runden. Als Sieger ging Thomas Kube hervor was sowohl die Gesamtwertung betraf. In der Schockwertung siegte Alterskamerad Peter Behrens. Thomas Kube siegte mit 75 Punkten vor Steven Noble (Platz 2) mit 66 Punkten und Klaus Henniges (Platz 3) mit 65 Punkten in der Gesamtwertung. Platz Zwei der Schockwertung ging an Thomas Kube und Schockwertung-Platz Drei holte Simone Kube. Der Turnierverantwortliche Frank Schnabel überreichte die Pokale für beide Wertungen. An Thomas Kube und Peter Behrens. 

Höxter / 22.10.2016 (TKu). Rauch dringt aus den alten Abbruchhäusern an der Lütmarser Straße:  Zwei Löschzüge der Feuerwehr Höxter und des Katastrophenschutzes haben während einer Samstagsübung eine Einsatzübung an den mehr als 110 Jahre alten Häusern an der Lütmarser Straße durchgeführt.  Die Gelegenheit an einem abbruchreifen Wohnhaus üben zu können, hat man nicht so oft, sagt Einsatzleiter Christian Grimm. Deshalb nutzte die Feuerwehr die günstige Gelegenheit, um eine „richtige“ Übung mit Rauch und Löschwasser am Strahlrohr durchzuführen, berichtet Einsatzleiter Christian Grimm vom Löschzug Höxter. 

Höxter / 01.10.2016 (TKu). Komplexe Einsatzsituationen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen gehören zum Einsatzalltag einer jeden Feuerwehr. „Schwierigkeiten bereitet jedoch die immer fortschreitende Sicherheitstechnik der Fahrzeuge, mit der die Feuerwehrmannschaft und auch die hydraulischen Rettungsgeräte stetig mithalten müssen“, sagt der Leiter der Feuerwehr Jürgen Schmits. Um neue Techniken und Kniffe für eine schnelle und schonende Rettung aus einem modernen Unfallauto kennenzulernen, fand bei der Feuerwehr Höxter ein Weiterbildungsseminar „Patientenorientierte Rettung statt“. Das Grundseminar wurde von speziell geschulten Ausbildern der Firma Weber-Hydraulik durchgeführt. 

Höxter / 27.08.2016 (TKu). Die Ehrenabteilung des Löschzuges Höxter war „on tour“. Die acht Alterskameraden besichtigten während einer Tagesfahrt die computergesteuerten Stellwerke der Bundesbahn in Holzminden, Adelebsen und Göttingen und den Arbeitsplatz eines Fahrdienstleiters in Göttingen. Das Herzstück des HarzWeserNetzes ist das Stellwerk in Göttingen. In den vergangenen Jahren sind die Strecken Altenbeken–Ottbergen–Kreiensen und Ottbergen–Göttingen und Bodenfelde–Northeim mit der neuesten Signal- und Sicherungstechnik ausgestattet worden, wovon sich die Alterskameraden selbst vor Ort überzeugen konnten. Bevor in der Gaststätte Brodhaus in Einbeck ein kleine Pause eingelegt wurde, haben die Alterskameraden auch noch die neueste Stellwerktechnik im Bereich der Stadt Einbeck besichtigt.

Höxter / 28.08.2016 (TKu). Es war im wahrsten Sinne ein heißer Wettkampf: 550 Läuferinnen und Läufer starteten in diesem Jahr beim dritten Höxteraner Firmenlauf darunter auch zwei Teams der Feuerwehr Höxter. Die Temperaturen brachten das Betriebsklima der Firmenläufer mit über 30 Grad Celsius zum Erhitzen. Einige Läufer mussten das Rennen aufgrund von Kreislaufbeschwerden unterbrechen. Die Sanitätsdienste entlang der Strecke hatten deswegen alle Hände voll zu tun. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes sprachen von leichten Kreislaufreaktionen, zum Glück gab es keine laut Sanitätsdienst aber keine ernsthaften Zusammenbrüche.