Höxter / 22.04.2018 (JJM) Die Saisoneröffnung der Flotte Weser wäre ohne die Wasserspiele vom Löschzug Höxter mittlerweile undenkbar. Es ist schon seit Jahren eine feste Tradition, dass sich die Feuerwehr am Spektakel beteiligt. So auch wieder in diesem Jahr: Am 22. April hieß es für die Flotte wiedermal: Leinen los, bei herrlichem Frühlingswetter. 9 Kameraden des Löschzugs Höxter beteiligten sich an dieser Aktion. Nach Programm am Dampferanleger verabschiedeten sich die Schiffe gegen 13.30 Uhr Richtung Corvey und Holzminden.

Höxter / 13.04.2018 (TKu). Auch wenn die Unteroffiziere der zweiten Kompanie der Schützengilde Höxter mit 227 Ringen beim diesjährigen Stadtpokalschießens der Vereine im Schützenhaus Höxter siegten, die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Höxter glänzte mit Beteiligung und ebenfalls einem „netten“ Ergebnis. Der Löschzug Höxter 1 erzielte Platz 17 von 22 mit 198 Ringen. Die Gruppe Löschzug Höxter 2 errang Platz 12 mit 206 Ringen. In der Jugendwertung erreichten die Jugendfeuerwehrgruppen den zweiten, dritten und fünften Platz. In der Jugend-Einzelwertung errang Robin Thielsch von der Jugendfeuerwehr Gruppe 1 die zweite Platzierung. Der ausrichtende Schützenverein Höxter war mit der Beteiligung sehr zufrieden, wie der erste Vorsitzende des Vereins, Jörg Suermann, berichtet. Neben 26 Höxteraner Vereinsgruppen beteiligte sich auch eine Abordnung des Schützen- und Heimatvereins Niesen als Gastschützen an dem Pokalschießen.

Höxter-Tauberbischofsheim / 06.-08.04.2018 (TKu). Dreizehn Feuerwehrleute des Löschzuges Höxter Kernstadt haben an einem Wochenende am Tauberbischofsheimer Atemschutz- und Brandbekämpfungsseminar teilgenommen. Mit drei Fahrzeugen, darunter ein Tanklöschfahrzeug (LF20), fuhren die Feuerwehrleute am vergangenen Freitag zu ihrer befreundeten Feuerwehr ins 325 Kilometer entfernte Tauberbischofsheim in Baden Württemberg. Auf einem alten Kasernengelände bewältigten die Kameraden zahlreiche Ausbildungsschwerpunkte. Weil es sich dabei um ein Abrissgelände handelt, konnte unter realen Bedingungen geübt werden. Sie absolvierten einen Stress- und Hindernisparcours in einem alten Luftschutzbunker unter Atemschutz, ein Strahlrohrtraining, sie probten die Türöffnung mit Brechwerkzeug, das richtige Absuchen und Retten von Personen, die Stellung eines Sicherheitstrupps im Atemschutzeinsatz mit allem was dazu gehört und die korrekte Patientenrettung sowie die Anwendungsgebiete einer Wärmebildkamera. Nach den Strapazen widmeten sich die Feuerwehrleute der Kameradschaftspflege mit ihren Freunden aus Tauberbischofsheim. Am Ende gab es eine Urkunde über das absolvierte Seminar. Sonntag kehrten die Feuerwehrleute wieder aus Tauberbischofsheim zurück.

Höxter / 06.03.2018 (TKu). Am 26. Mai startet in Höxter der vierte Höxteraner Feuerwehr-Benefizlauf zugunsten der Deutschen Duchenne-Stiftung mit der Aktion benni & co. für Kinder, die an der Muskelerkrankung Duchenne leiden. Dutzende Teams aus ganz Deutschland gehen dabei wieder an den Start, um für den guten Zweck zu laufen. Initiator Mathias Schmidt aus Bredenborn hofft wieder auf eine rege Teilnahme vieler Menschen, denn mitmachen kann jeder, der sich dazu in der Lage fühlt, die knapp sieben Kilometer lange Strecke von Corvey über den Corveyer Hafen bis nach Höxter zu bewältigen. „Viele sind der Meinung, der Feuerwehrlauf wäre nur etwas für Feuerwehrleute, aber angesprochen ist einfach jeder“, sagt Mathias Schmidt. Im vergangenen Jahr sind sehr viele Vereine mit von Partie gewesen.

Höxter / 04.03.2018 (TKu). Peter Nostiz siegte bereits zum vierten Mal beim 23. öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter. Es ist gelebte Tradition, seit 23 Jahren wird der Willi-Stridick-Gedächtnis-Pokal beim öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter verliehen. Bei dem Turnier rangen in diesem Jahr nur 15 Teilnehmer um den begehrten Pokal, der seit 1995 als Wanderpokal verliehen wird. Das Skatturnier hat jedoch schon länger Tradition beim Löschzug Höxter. Seine Anfänge gehen bis in die 70er Jahre zurück. Die Aufzeichnungen der Sieger erfolgten allerdings erst ab 1991. Im gelben Trikot versuchte der Vorjahressieger Kevin Mika seinen Titel zu verteidigen.

Höxter / 26.02.2018 (TKu). Neues Sammlerabzeichen am Start: In diesem Jahr feiert der Löschzug Höxter der Freiwilligen Feuerwehr Höxter sein 140-jähriges Bestehen. Ob und was dazu seitens des Löschzuges geplant ist, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Nach dem 125-jährigen und dem 130-jährigen Bestehen wurde es daher wieder einmal Zeit, ein neues Jubiläumsabzeichen als Erinnerung aufzulegen. Das neue Sonderabzeichen, dass so nur für Sammlerzwecke hergestellt worden ist (100er Auflage) und nicht getragen wird, unterscheidet sich diesmal wesentlich von seinen Vorgängerabzeichen. Auf dem neuen Abzeichen wurde das alte (in den 70er Jahren abgerissene) Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Höxter (Kernstadt) verewigt. Bei Interesse schicken Sie uns einfach eine mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Stichwort "Ärmelabzeichen". Das Abzeichen ist zum günstigen Preis von nur 4 Euro für zu haben. Für eigene Feuerwehrleute geben wir die Abzeichen zum Selbstkostenpreis von 3,50 Euro ab!!! Solange der Vorrat reicht heißt es immer so schön - die alten Vorgängerabzeichen sind bereits restlos ausverkauft!

Höxter / 24.02.2018 (TKu). Für die Sicherheit von 680 Menschen im Einsatz: Aufgrund von pyrotechnischen Effekten und echtem Feuer auf der Bühne der Höxteraner Stadthalle war der Löschzug Höxter mit sechs Kameraden gefragt, einen Brandsicherheitsdienst zu stellen. „Magic of the Dance“ hieß die Vorstellung eines internationalen Ensembles, die mit einer atemberaubenden Stepptanzshow und mitreißender Musik einherging. Die Show war eine temperamentvolle Inszenierung, die auf einer Liebesgeschichte zur Zeit der großen Hungersnot in Irland basiert. Ein Brandsicherheitsdienst war sehr lange (viele Jahre) in der Stadthalle nicht erforderlich. Wegen dem offenen Feuer auf der Bühne musste die Feuerwehr mit der sechsköpfigen Abordnung den angeordneten Brandsicherheitsdienst abhalten.

Höxter / 19.01.2018 (TKu). Für den Löschzug Höxter war es ein sehr arbeitsintensives Jahr mit vielen Veranstaltungen und Einsätzen, berichtet Löschzugführer Steven Noble auf dessen Jahreshauptversammlung. Insbesondere die vielen Auslösungen der Brandmeldeanlagen würden die Kameraden sehr belasten. Unter den 175 Gesamteinsätzen verzeichnete der Zug 80 Fehleinsätze (im Vorjahr waren es 65), die zumeist durch Brandmeldeanlagen verursacht worden waren. Löschzugführer Steven Noble dankte in dem Zusammenhang der Wehrführung und der Stadtverwaltung, die Hand in Hand daran gearbeitet haben, die Fehlalarme durch bautechnische Veränderungen abzustellen. 28 mal rückte der Löschzug Höxter zu Brandeinsätzen aus, darunter zwei Großbrände. Darüber hinaus wurden 61 Technische Hilfeleistungen verzeichnet. Zugführer Noble dankte seinen Kameraden für die Bereitschaft, sich im Einsatz auch der Gefahr auszusetzen und erinnerte an die Feuerwehrleute, die beim Orkan Friederike ihr Leben im Einsatz verloren haben.

Höxter / 11.01.2018 (TKu). In der Feuerwache Höxter hat eine neue Arztpraxis eröffnet: Der städtische Betriebsmediziner Dr. Berthold Lücke untersucht ab sofort die Feuerwehrleute aus dem Stadtgebiet Höxter in einem eigens dafür ausgestatteten Praxisraum im Feuerwehrgerätehaus am Petriwall in Höxter. Die sogenannte „G-26-Untersuchung“ ist notwendig, um die Atemschutztätigkeit der Feuerwehrleute aufrecht zu erhalten, berichtet der Leiter des Atemschutzes, Olaf Dittrich. Bisher wurden die Untersuchungen im Ärztehaus in Höxter durchgeführt und von Dr. Med. Berthold Lücke bewertet. Aufgrund des Ärztemangels auf dem Land, wodurch es immer schwieriger wird, Termine für diese Untersuchungen zu bekommen, hat sich die Stadtverwaltung Höxter dazu entschieden, gemeinsam mit Dr. Lücke eine Kooperation einzugehen, die eine Untersuchung im Feuerwehrhaus vorsieht.

Höxter / 17.12.2017 (TKu). Weihnachtsfeier der Ehrenabteilung des Löschzuges Höxter: Am Sonntagnachmittag fand eine Zusammenkunft der Ehrenabteilung des Löschzuges Höxter samt Frauen sowie auch die Witwen verstorbener Kameraden im Feuerwehrgerätehaus in Höxter statt. Löschzugführer Steven Noble begrüßte die große Runde, bevor es zum gemütlichen Teil mit Kaffee und Kuchen überging. Organisiert hatte dieses Treffen der Sprecher der Höxteraner Ehrenabteilung, Peter Schnabel mit Ehefrau Conny. Bei Kaffee und Kuchen ließen die Alterskameraden die Vergangenheit noch einmal Revue passieren. Man sieht an diesem Beispiel, dass Kameradschaft von der Jugendfeuerwehr an bis ins hohe Alter gut funktionieren kann.

Höxter / 18.11.2017 (TKu). Um die Kameradschaft zu stärken und um auch den Familien der Feuerwehrleute mal etwas Gutes zu tun veranstaltete der Löschzug Höxter einen Tagesausflug nach Bielefeld, um sich den Produktionsbetrieb von Dr. Oetker zu besichtigen. Das Familienunternehmen und seine Geschichte, die Produktion und Produkte sowie die Marke und die Werbung waren die Themen, die in dem geführten Rundgang unterhaltsam und multimedial präsentiert wurden. Die aktiven Feuerwehrleute und ihre Familien sowie die Mitglieder der Ehrenabteilung haben den Weg eines Produktes vom Rohstoff bis zur fertigen Ware verfolgt. Außerdem wurden mediale Einblicke in die moderne Produktion gegeben. Da nur ein Teil der Höxteraner Feuerwehrleute sich an diesem Ausflug beteiligt haben, war auch die Einsatzbereitschaft in Höxter zu keiner Zeit gefährdet.

Bielefeld-Höxter / 24.10.2017 (TKu/WB). Wenn die Zeitungsproduktion im Druckhaus des Westfalen-Blattes in Bielefeld anläuft, ist dies jeden Tag aufs Neue ein besonderer Moment. In Sekundenbruchteilen wird die aufgerollte und zuvor leere Papierbahn zu einer lesefertigen Zeitung verarbeitet. Bis zu 45.000 Exemplare können pro Stunde auf der Rotationsmaschine im neuen Druckzentrum der WESTFALEN-BLATT Gruppe gedruckt werden. In der Spitze können pro Woche mehr als fünf Millionen Tageszeitungen, Anzeigenblätter und Werbebeilagen gedruckt werden. Wie es zu diesen beeindruckenden Zahlen kommt, davon haben sich nun die Feuerwehrkameraden der Ehrenabteilung des Löschzuges Höxter persönlich bei der Besichtigung des Druckzentrums der Westfalen-Blatt-Gruppe ein Bild gemacht:

Höxter / 23.10.2017 (TKu). Genau 50 Jahre ist es am 23. Oktober 2017 her, als eine furchtbare Gasexplosion mit einer Toten und vielen Verletzten die Höxteraner Innenstadt erschüttert. Es ist kurz nach 16 Uhr: In der Fleischerei Freise und dem daneben befindlichen Schmuckgeschäft Lillmeyer, die beide damals im Fachwerk-Eckhaus in der Westerbachstraße Ecke Marktstraße untergebracht sind, befinden sich Kunden in den Geschäften. Schon einige Zeit riecht es im ganzen Haus komisch nach Gas. Der verständigte Fachmann von den städtischen Gaswerken ist vor Ort, muss aber noch sein Gasmessgerät von seiner Dienststelle holen zur genaueren Messung. Um 16:08 Uhr Ortszeit passiert dann das Unglück: Zwei im gesamten Stadtgebiet nicht zu überhörende Explosionen erschüttern das alte Fachwerkgebäude. Die Menschen in den Geschäften werden schwer verletzt und zum Teil auf die Straße geschleudert. Schmuck und Uhren des Juweliers Lillmeyer werden durch die Wucht der Explosion aus den Auslagen auf die Straße geschleudert.

Höxter / 16.09.2017 (JJM). Der heutige Übungsdienst des Löschzuges der Kernstadt-Höxter stand ganz unter dem Motto "Atemschutz". An fünf Stationen standen den Kameraden gut ausgearbeitete Übungsaufgaben bevor. So wurde beispielsweise der Atemschutznotfall gebübt, bei welchem ein Sicherheitstrupp zu einem zuvor verunfallten Kameraden eilt und diesen möglichst schnell in Sicherheit bringt. Des Weiteren stand ein Strahlrohrtraining sowie eine Personensuche im Fokus dieses Übungstages. Leider war dieser Übungsdienst der letzte Dienst unseres Kameraden Marcel Wagner, denn er wird die Stadt Höxter in naher Zukunft verlassen. Als Dankeschön für seine acht jährige Mitgliedschaft im Löschzug Höxter-Kernstadt überreichte Unterbrandmeister Marcel Wagner ein kleines Präsent, welches einen Ehrenplatz im Feuerwehr Gerätehaus finden wird. Da Marcel aus der ehemaligen DDR stammt, brachte er dies durch eine persönliche Anekdote im Geschenk mit ein.

Höxter / 15.09.2017 (TKu). Der vierte Höxteraner Firmenlauf, ausgerichtet von der AOK, der Sparkasse Höxter und dem Mode- und Sporthaus Klingemann, verzeichnete in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord. 744 Läuferinnen und Läufer gingen am vergangenen Wochenende in der Marktstraße in Höxter an den Start, darunter auch zwei Läufer der Feuerwehr. Uwe Hütte vertrat den Löschzug Höxter als Einzelläufer beim vierten Firmenlauf. Ebenfalls wieder mit von der Partie war Feuerwehrläufer Mathias Schmidt aus Bredenborn. Der bekannte Ausrichter des Höxteraner Feuerwehrlaufes sammelt in ganz Deutschland als Charity-Runner immer wieder Spenden für Kinder, die an der Muskelkrankheit Duchenne leiden. Beim Firmenlauf ging er wie gewohnt mit voller Feuerwehr-Montur und mit geschultertem Atemschutzgerät an den Start.