Höxter / 18.11.2017 (TKu). Um die Kameradschaft zu stärken und um auch den Familien der Feuerwehrleute mal etwas Gutes zu tun veranstaltete der Löschzug Höxter einen Tagesausflug nach Bielefeld, um sich den Produktionsbetrieb von Dr. Oetker zu besichtigen. Das Familienunternehmen und seine Geschichte, die Produktion und Produkte sowie die Marke und die Werbung waren die Themen, die in dem geführten Rundgang unterhaltsam und multimedial präsentiert wurden. Die aktiven Feuerwehrleute und ihre Familien sowie die Mitglieder der Ehrenabteilung haben den Weg eines Produktes vom Rohstoff bis zur fertigen Ware verfolgt. Außerdem wurden mediale Einblicke in die moderne Produktion gegeben. Da nur ein Teil der Höxteraner Feuerwehrleute sich an diesem Ausflug beteiligt haben, war auch die Einsatzbereitschaft in Höxter zu keiner Zeit gefährdet.

Bielefeld-Höxter / 24.10.2017 (TKu/WB). Wenn die Zeitungsproduktion im Druckhaus des Westfalen-Blattes in Bielefeld anläuft, ist dies jeden Tag aufs Neue ein besonderer Moment. In Sekundenbruchteilen wird die aufgerollte und zuvor leere Papierbahn zu einer lesefertigen Zeitung verarbeitet. Bis zu 45.000 Exemplare können pro Stunde auf der Rotationsmaschine im neuen Druckzentrum der WESTFALEN-BLATT Gruppe gedruckt werden. In der Spitze können pro Woche mehr als fünf Millionen Tageszeitungen, Anzeigenblätter und Werbebeilagen gedruckt werden. Wie es zu diesen beeindruckenden Zahlen kommt, davon haben sich nun die Feuerwehrkameraden der Ehrenabteilung des Löschzuges Höxter persönlich bei der Besichtigung des Druckzentrums der Westfalen-Blatt-Gruppe ein Bild gemacht:

Höxter / 23.10.2017 (TKu). Genau 50 Jahre ist es am 23. Oktober 2017 her, als eine furchtbare Gasexplosion mit einer Toten und vielen Verletzten die Höxteraner Innenstadt erschüttert. Es ist kurz nach 16 Uhr: In der Fleischerei Freise und dem daneben befindlichen Schmuckgeschäft Lillmeyer, die beide damals im Fachwerk-Eckhaus in der Westerbachstraße Ecke Marktstraße untergebracht sind, befinden sich Kunden in den Geschäften. Schon einige Zeit riecht es im ganzen Haus komisch nach Gas. Der verständigte Fachmann von den städtischen Gaswerken ist vor Ort, muss aber noch sein Gasmessgerät von seiner Dienststelle holen zur genaueren Messung. Um 16:08 Uhr Ortszeit passiert dann das Unglück: Zwei im gesamten Stadtgebiet nicht zu überhörende Explosionen erschüttern das alte Fachwerkgebäude. Die Menschen in den Geschäften werden schwer verletzt und zum Teil auf die Straße geschleudert. Schmuck und Uhren des Juweliers Lillmeyer werden durch die Wucht der Explosion aus den Auslagen auf die Straße geschleudert.

Höxter / 16.09.2017 (JJM). Der heutige Übungsdienst des Löschzuges der Kernstadt-Höxter stand ganz unter dem Motto "Atemschutz". An fünf Stationen standen den Kameraden gut ausgearbeitete Übungsaufgaben bevor. So wurde beispielsweise der Atemschutznotfall gebübt, bei welchem ein Sicherheitstrupp zu einem zuvor verunfallten Kameraden eilt und diesen möglichst schnell in Sicherheit bringt. Des Weiteren stand ein Strahlrohrtraining sowie eine Personensuche im Fokus dieses Übungstages. Leider war dieser Übungsdienst der letzte Dienst unseres Kameraden Marcel Wagner, denn er wird die Stadt Höxter in naher Zukunft verlassen. Als Dankeschön für seine acht jährige Mitgliedschaft im Löschzug Höxter-Kernstadt überreichte Unterbrandmeister Marcel Wagner ein kleines Präsent, welches einen Ehrenplatz im Feuerwehr Gerätehaus finden wird. Da Marcel aus der ehemaligen DDR stammt, brachte er dies durch eine persönliche Anekdote im Geschenk mit ein.

Höxter / 15.09.2017 (TKu). Der vierte Höxteraner Firmenlauf, ausgerichtet von der AOK, der Sparkasse Höxter und dem Mode- und Sporthaus Klingemann, verzeichnete in diesem Jahr einen Teilnehmerrekord. 744 Läuferinnen und Läufer gingen am vergangenen Wochenende in der Marktstraße in Höxter an den Start, darunter auch zwei Läufer der Feuerwehr. Uwe Hütte vertrat den Löschzug Höxter als Einzelläufer beim vierten Firmenlauf. Ebenfalls wieder mit von der Partie war Feuerwehrläufer Mathias Schmidt aus Bredenborn. Der bekannte Ausrichter des Höxteraner Feuerwehrlaufes sammelt in ganz Deutschland als Charity-Runner immer wieder Spenden für Kinder, die an der Muskelkrankheit Duchenne leiden. Beim Firmenlauf ging er wie gewohnt mit voller Feuerwehr-Montur und mit geschultertem Atemschutzgerät an den Start.

Höxter / 29.08.2017 (TKu). Der mittlerweile medienbekannte "Teddy Freddy“ hat ab sofort weibliche Verstärkung erhalten in seiner Funktion als „Feuerwehr-Bär“ von Höxter. Abelina heißt der weibliche Zuwachs. In jedem Jahr musste er bisher alleine herhalten, wenn es darum ging, ihn bei Kinderveranstaltungen mit der Feuerwehr aus einem Unfallauto zu befreien, aus einem Baum zu retten oder einfach als Patient zu versorgen. Zuletzt kam er im vergangenen Monat beim Kinderferienspaß als verunglückter Fallschirmspringer zum Einsatz. Die siebenjährige Abelina Gutiérrez aus Höxter hat sich schweren Herzens überlegt, ihren gleichnamigen Bären der Feuerwehr zu spenden. Das Mädchen ist selbst bei einer Feuerwehrübung mit dem Bären dabeigewesen und war daraufhin der Meinung, das Teddybär Freddy nicht länger alleine bleiben sollte.

Höxter / 11.08.2017 (TKu). Der Brand in einem Flüchtlingsheim in Bad Driburg, bei dem ein Mensch ums Leben kam, ist für die Kameraden der Feuerwehr Bad Driburg noch nicht beendet, da probt der Löschzug Höxter eben genau so ein Szenario. Die Leitstelle Höxter hat den Löschzug Höxter dazu mit dem Alarm-Stichwort „Feuer 3 – Brand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Brenkhäuser Straße“ per Meldeempfänger alarmiert. Mit Blaulicht und Martinshorn brausen die Feuerwehrfahrzeuge zum vermeintlichen Einsatzort. Angenommen wurde ein Feuer im Dachstuhl im ehemaligen Offiziersheim der Bundeswehr an der Brenkhäuser Straße in Höxter, das demnächst nach einem Umbau als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden soll. Mehrere Personen befinden sich in akuter Lebensgefahr. Der Löschzug Höxter rückt mit 25 Einsatzkräften und sechs Einsatzfahrzeugen an, darunter auch eine Drehleiter.

Höxter / 05.08.2017 (TKu). Erneut hat ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Höxter sich getraut, und seiner Frau das Ja-Wort ausgesprochen. Seit vergangenem Wochenende sind André und Sina Kasten auch kirchlich verheiratet. Seine Kameraden vom Löschzug Höxter begleiteten das Paar von der Trauung bis zum Feste bei diesem einschneidenem Lebensereignis. Nach der Trauung haben sie das kirchlich frisch vermählte Paar ganz traditionell vor der Kilianikirche in Höxter begrüßt und den üblichen Schlauchtunnel zum Durchschreiten aufgebaut. Die Kameraden der Feuerwehr Höxter gratulieren ganz herzlich zur Hochzeit und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Höxter / 29.07.2017 (TKu). Der Besuch der Feuerwehr und Rettungswache in Höxter wurde im Rahmen des Ferienspaßes für 33 Kinder wieder zum Highlight: Die Kinder haben an einem Nachmittag Teddy „Freddy“ als Fallschirmspringer aus einem Baum gerettet und viel über die Feuerwehr und den Rettungsdienst der Stadt Höxter gelernt, wie zum Beispiel das Verhalten im Brandfall. Brandmeister Sascha Kamp hatte dazu eine ganze Halle der Feuerwehr mit Disco-Nebel verraucht, um zu aufzeigen, wie die Feuerwehr im Einsatz vorgeht. Das Vordringen eines Feuerwehrmannes unter Atemschutz und mit einer Wärmebildkamera zeigte dann Oberfeuerwehrmann Kevin Ludwig. Mit der Wärmebildkamera lassen sich Menschen im dichten Rauch schneller auffinden, berichtet Kevin Ludwig. Bei der Aktion hatten die Kinder sehr viel Spaß in dem ungefährlichen Nebel.

Höxter / 21.06.2017 (VeW). lmmer öfter leiden Bürgerinnen und Bürger unter den Folgen von extremen Wetterlagen. Die Westfälische Provinzial als größter Gebäudeversicherer in Westfalen unterstützt gemeinsam mit dem Verband der Feuerwehren in NRW die "Elementarschadenkampagne NRW': Jede westfälische Kommune erhält mit der "Flutbox“ ein Soforthilfe-Set, das vielseitig eingesetzt werden kann. Jetzt erfolgte die Übergabe an die Feuerwehr Höxter. "Gerade wenn ganze Straßenzüge beispielsweise durch Starkregen unter Wasser stehen, ist schnelles Handeln gefordert.

Höxter / 22.06.2017 (TKu). Es hat wieder die Wespensaison begonnen und die Feuerwehr Höxter hat ihren ersten Wespen-Einsatz bewältigen müssen. In einem Vordach über einer Außentür am König-Wilhelm-Gymnasium haben sich die gelb-schwarzen Plagegeister angesiedelt. "Auch der großflächig gespannte Stacheldraht auf dem Dach hat die Wespen nicht davon abhalten können, dass sie sich darin ein Nest bauen", sagt Wespen-Einsatzleiter Uwe Hütte mit einem Augenzwinkern. „Für Schüler ist es aber auf Dauer zu gefährlich, weil sich über dem Vordach die Tür zum Flur befindet. Deswegen mussten die Wespen nun entfernt werden“, berichtet KWG-Hausmeister Dieter Hasenbein. Die fachgerechte Entfernung übernahm nun der Leiter der Wespengruppe, Unterbrandmeister Uwe Hütte.

Höxter / 20.06.2017 (TKu). Dankbar und mit großem Respekt vor der Leistung von Feuerwehrmann Mathias Schmidt aus Bredenborn nahm die Geschäftsführerin Silvia Hornkamp von der Stiftung „aktion benni & co e.V.“ eine Spendensumme in Höhe von mehr als 6500 Euro entgegen, die Kindern mit der Muskelerkrankung „Duchenne“ zu Gute kommen. Das Geld kam beim dritten Höxteraner Feuerwehrlauf im Mai diesen Jahres durch Startgelder und Spenden zusammen. Geschäftsführerin Silvia Hornkamp dankte Mathias Schmidt für sein Engagement als Läufer und diesmal insbesondere als Organisator des Höxteraner Feuerwehrlaufes.

Höxter / 20.05.2017 (TKu). Der dritte Feuerwehrlauf wurde zu einem vollen Erfolg: Mathias Schmidt verzeichnete in diesem Jahr einen Läufer-Rekord: Insgesamt 380 Läuferinnen und Läufer, darunter 120 Feuerwehrleute aus der Region und ganz Deutschland, bewältigten die sieben Kilometer lange Strecke von Corvey bis nach Höxter. Im vergangenen Jahr waren es 320 Teilnehmer. „Um Schnelligkeit ging es beim dritten Feuerwehrlauf nicht, sondern vielmehr um Teamgeist und den Willen zu Helfen. Das Startgeld der Läuferinnen und Läufer in Höhe von 11,20 Euro kommt der Aktion „benni & co. e.V.“ in voller Höhe zu Gute für Kindern, die an der Muskelkrankheit Duchenne leiden“, erklärte der Initiator des Laufes und aktive Bredenborner Feuerwehrmann, Mathias Schmidt. Mit von der Partie war auch die Rettungshundestaffel Höxter-Lippe der Johanniter und die Polizei, die mit Pistole und Schlagstock lief.

Höxter / 18.03.2017 (TKu). Der "Youngster" siegte beim 22. öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter. Es ist gelebte Tradition, seit 22 Jahren wird der Willi-Stridick-Gedächtnis-Pokal beim öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter verliehen. In diesem Jahr waren wieder 19 Teilnehmer mit von der Partie. Den Sieg holte sich der "Youngster" unter den Skatspielern, der 26-jährige Kevin Mika. Den begehrten Pokal, der seit 1995 als Wanderpokal verliehen wird, überreichte Mitorganisator Klaus Henniges an den 26-Jährigen. Das Skatturnier hat bereits sehr lange Tradition beim Löschzug Höxter. Seine Anfänge gehen bis in die 70er Jahre zurück. Die Aufzeichnungen der Sieger erfolgten allerdings erst ab 1991, in dem Jahr.

Höxter / 20.01.2017 (TKu). Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Löschzuges Höxter fand mit einer unplanmäßigen Unterbrechung statt. Noch während der Sitzung piepsten plötzlich dutzende Funkmelder im Feuerwehrgerätehaus Höxter: „Automatische Feuermeldung durch BMA in der Tiefgarage Uferstraße“ lautete das Alarmstichwort. Die Hälfte der Feuerwehrleute rückte daraufhin aus, um die Lage zu erkunden und im Brandfall Hilfe zu leisten. Die Sitzung wurde daraufhin für die Dauer des Einsatzes unterbrochen. Der Einsatz stellte sich nach kurzer Zeit nur als ein Fehleinsatz heraus. Fehleinsätze dieser Art, verursacht durch Brandmeldeanlagen, machen der Feuerwehr besonders zu schaffen, berichtet Löschzugführer Steven Noble.