Stahle / 14.09.2017 (TKu). Bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gingen die Löschgruppen Albaxen und Stahle bei einer sogenannten „ABC-Lage“, die im Industriegebiet „Wirtschaftspark Höxter“ zwischen Albaxen und Stahle beübt wurde. Unterstützung erhielten die beiden Wehren vom Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr Holzminden. Bei einer „ABC-Lage“ handelt es sich um Gefahrstoffe atomarer, biologischer oder chemischer Natur. In der Übung stand zunächst das Vorgehen der ersten Einheiten im Fokus, nach dem Schema „Gefahr erkennen, Einsatzstelle absperren, Menschenrettung einleiten und Spezialkräfte nachfordern“, erklärt Patrick Ostermann von der Löschgruppe Albaxen. Er hat die Übung gemeinsam mit Lars Schrader von der Feuerwehr Holzminden weitgehend vorbereitet. 

Lüchtringen / 10.09.2017 (TKu). Spiel und Spaß standen im Vordergrund beim Feuerwehr-Geschicklichkeitswettkampf beim Tag der offenen Tür der Löschgruppe Lüchtringen, der rund um das eigene Feuerwehrgerätehaus ausgerichtet wurde. Fünf Spiele galt es dabei auf Zeit zu bewältigen. Jeweils sechs Personen bildeten eine Gruppe. Die Gruppe „Die Albaxer“ absolvierte alle Disziplinen mit Bravour und holte deshalb auch den ersten Platz. Platz Zwei errang die Jugendfeuerwehr-Gruppe „Höxter-Mitte“ und auf den dritten Platz kam die Gruppe namens „Die Zwerge“, die ebenfalls aus Albaxen stammt. Urkunden und Preise übergab das Löschgruppenführer-Trio Andreas Bohnenpoll mit Martin Hesse und Maik Schoppmeier an die Sieger des Wettkampfes. Neben einer kleinen Fahrzeug- und Geräteschau, bei der das neue Löschfahrzeug (LF20) aus Bödexen und der neue Schlauchwagen des Landkreises Holzminden bestaunt werden konnte, gab es auch Vorführungen zum Thema "Vorbeugender Brandschutz".

Höxter / 29.08.2017 (TKu). „Wo einst das Hallenbad gestanden hat und die Höxteraner schwimmen gegangen sind, da wird künftig die neue Rettungswache stehen“, sagte Bürgermeister Alexander Fischer beim obligatorischen ersten Spatenstich zum Bau der neuen Rettungswache der Stadt Höxter. Die Bauarbeiten laufen bereits auf Hochtouren. „Wenn alles nach Plan läuft und das Wetter gut mitspielt, können die Retter bereits im Juli 2018 in das neue Gebäude einziehen“, berichtet Bauleiter Rainer Pirsig. Der überarbeitete Rettungsdienstbedarfsplan des Kreises Höxter hat zu zahlreichen Veränderungen geführt, die eine Arbeitsplatz-Vergrößerung was die Wache betrifft notwendig gemacht hat. Als Beispiel nannte der Bürgermeister die gestiegene Anzahl an Mitarbeitern von 15 noch vor wenigen Jahren auf insgesamt 28 (25 Vollzeitkräfte, ein Auszubildender und zwei Bundesfreiwilligendienstler).

Höxter / 29.08.2017 (TKu). Der mittlerweile medienbekannte "Teddy Freddy“ hat ab sofort weibliche Verstärkung erhalten in seiner Funktion als „Feuerwehr-Bär“ von Höxter. Abelina heißt der weibliche Zuwachs. In jedem Jahr musste er bisher alleine herhalten, wenn es darum ging, ihn bei Kinderveranstaltungen mit der Feuerwehr aus einem Unfallauto zu befreien, aus einem Baum zu retten oder einfach als Patient zu versorgen. Zuletzt kam er im vergangenen Monat beim Kinderferienspaß als verunglückter Fallschirmspringer zum Einsatz. Die siebenjährige Abelina Gutiérrez aus Höxter hat sich schweren Herzens überlegt, ihren gleichnamigen Bären der Feuerwehr zu spenden. Das Mädchen ist selbst bei einer Feuerwehrübung mit dem Bären dabeigewesen und war daraufhin der Meinung, das Teddybär Freddy nicht länger alleine bleiben sollte.

Lüchtringen / 26.08.2017 (TKu). Absicherung beim 17. Lüchtringer Weserschwimmen: Die Löschgruppe Lüchtringen sorgte mit ihrem Feuerwehrboot „Weserblitz“ wieder für Sicherheit beim traditionellen Lüchtringer Weserschwimmen. In diesem Jahr durchquerten 26 Schwimmerinnen und Schwimmern die Weser. Erstmals wurde die Schwimmveranstaltung in Verbindung mit einem kleinen Hafenfest am Fährhaus durchgeführt. Viele Schwimmer sind jedes Jahr aufs Neue mit von der Partie. Die jüngste Teilnehmerin war die erst 7 Jahre alte Paula Henke. Auch sie schwamm einmal auf die andere Weserseite und wieder zurück. Vater Adrian und Mutter Maggie waren dabei jedoch die ganze Zeit an ihrer Seite und das Feuerwehrboot sowie zusätzlich ein Boot der DLRG Ortsgruppe Höxter. „Das hat sie souverän gemeistert“, sagte ihre Mutter anschließend stolz.

Lüchtringen / 23.08.2017 (TKu). Vorführungen, eine kleine Feuerwehrfahrzeug- und Oldtimer-Schau, Kinderspiele und Brandschutzinformationen bietet die Löschgruppe Lüchtringen am 10. September ab 11 Uhr an ihrem Feuerwehrgerätehaus in der Allenbergstraße. Ab 13 Uhr steht der Spaß im Vordergrund bei der Absolvierung eines Geschicklichkeitsparcours für Jedermann, berichtet Löschgruppenführer Andreas Bohnenpoll. Jeweils sechs Personen bilden eine Mannschaft. „Eine vorherige Anmeldung für diese Spiele ist allerdings nicht nötig, die beste Truppe wird anschließend bekannt gegeben“, sagt Löschgruppenführer Bohnenpoll. Nach Kaffee und Kuchen um 14 Uhr beginnen die Kinderspiele und Vorführungen zum Thema Feuerlöscher und Rauchmelder ab 15 Uhr. Rundfahrten für Kinder mit dem Feuerwehrauto sind an diesem Tag auch erlaubt, sie starten um 16 Uhr. Darüber hinaus steht für Kinder eine Hüpfburg bereit. Ab 17 Uhr sorgt dann die Blaskapelle Lüchtringen für die musikalische Unterhaltung. Ein Wandertag durch den Solling, wie er drei Jahrzehnte lang von der Löschgruppe Lüchtringen durchgeführt wurde, findet vorerst nicht mehr statt, berichtet Andreas Bohnenpoll.

Lütmarsen / 17.08.2017 (TKu). „O´zapft is“ heißt es am 16. September ab 19 Uhr in der Scheune der Gaststätte Wöstefeld in Lütmarsen. Bereits zum vierten Mal richtet die Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit der Gaststätte Wöstefeld hier das Lütmarser Oktoberfest aus. „Damit das Fest zu einer richtigen Gaudi wird, stehen Maßkrugstemmen und Wettnageln auf dem weiß-blauen Oktoberfestprogramm“, berichtet der stellvertretende Löschgruppenführer von Lütmarsen, Stefan Steiner. „Auch das schönste Dirndl wird prämiert“, ergänzt Steiner. Das Oktoberfest startet mit einem kleinen Umzug bis zur Gaststätte Wöstefeld mit musikalischer Unterstützung der Blaskapelle Ovenhausen. Das Treffen hierzu ist am 16. September um 18:30 Uhr an der Ecke Feldstraße und Lütmarser Tal. Für die weitere musikalische Unterhaltung in der Scheune sorgt ebenfalls die Blaskapelle Ovenhausen, bevor DJ Sauerland ab etwa 23 Uhr die Bühne betritt.

Höxter / 16.08.2017 (TKu). Die Bauarbeiten zur neuen Rettungswache am Luisenplatz in Höxter haben nun begonnen „Es gab etwas Verzögerungen durch das Ausschreibungsverfahren“, erklärt die städtische Pressesprecherin Sabine Hasenbein. Eine Fertigstellung der neuen städtischen Rettungswache ist für Herbst 2018 anvisiert. „Die alte Rettungswache gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus ist wegen einer Erhöhung der Mitarbeiterzahl, einer fehlenden „Schwarz-Weiß-Trennung“ zur Hygiene-Sicherstellung und einer fehlenden Geschlechtertrennung nicht mehr zeitgemäß“, berichtet Sabine Hasenbein. Möglichkeiten einer Erweiterung des alten Gebäudes sind geprüft worden, eine Erweiterung der alten Rettungswache ist in mehrerer Hinsicht aber nicht möglich. Auch die mehrgeschossige Bauweise sei nicht mehr zeitgemäß für Rettungsdienst-Gebäude.

Höxter / 12.08.2017 (TKu). Gemütlich beisammen sitzen und das eine oder andere Pläuschen über vergangene Zeiten halten, das stand im Mittelpunkt des jährlich stattfindenden Feuerwehr-Seniorennachmittags auf Stadtebene, der in diesem Jahr in Höxter ausgerichtet wurde. Der stellvertretende Bürgermeister Hans-Josef Held dankte den Kameraden der Ehrenabteilung für ihre jahrzehntelangen Dienste zum Wohle der Höxteraner Bürgerinnen und Bürger. Der Leiter der Feuerwehr Jürgen Schmits hingegen warb scherzhaft für die Wieder Indienststellung der Alterskameraden unter 67 Jahren. Vor wenigen Monaten endete die Aktive Zeit mit 60 Jahren für jeden Kameraden. Auf Antragstellung war auch eine aktive Dienstzeit bis 63 Jahren möglich. Mit einer Gesetzesänderung des BHKG (Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz) ist es nun aber möglich, bis 67 Jahren aktiv in der Feuerwehr mitzuwirken.

Höxter / 11.08.2017 (TKu). Der Brand in einem Flüchtlingsheim in Bad Driburg, bei dem ein Mensch ums Leben kam, ist für die Kameraden der Feuerwehr Bad Driburg noch nicht beendet, da probt der Löschzug Höxter eben genau so ein Szenario. Die Leitstelle Höxter hat den Löschzug Höxter dazu mit dem Alarm-Stichwort „Feuer 3 – Brand in einer Flüchtlingsunterkunft an der Brenkhäuser Straße“ per Meldeempfänger alarmiert. Mit Blaulicht und Martinshorn brausen die Feuerwehrfahrzeuge zum vermeintlichen Einsatzort. Angenommen wurde ein Feuer im Dachstuhl im ehemaligen Offiziersheim der Bundeswehr an der Brenkhäuser Straße in Höxter, das demnächst nach einem Umbau als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden soll. Mehrere Personen befinden sich in akuter Lebensgefahr. Der Löschzug Höxter rückt mit 25 Einsatzkräften und sechs Einsatzfahrzeugen an, darunter auch eine Drehleiter.

Höxter / 05.08.2017 (TKu). Erneut hat ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Höxter sich getraut, und seiner Frau das Ja-Wort ausgesprochen. Seit vergangenem Wochenende sind André und Sina Kasten auch kirchlich verheiratet. Seine Kameraden vom Löschzug Höxter begleiteten das Paar von der Trauung bis zum Feste bei diesem einschneidenem Lebensereignis. Nach der Trauung haben sie das kirchlich frisch vermählte Paar ganz traditionell vor der Kilianikirche in Höxter begrüßt und den üblichen Schlauchtunnel zum Durchschreiten aufgebaut. Die Kameraden der Feuerwehr Höxter gratulieren ganz herzlich zur Hochzeit und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Lüchtringen / 04.08.2017 (TKu). Übungsabend „AbstuSi“ der Löschgruppe Lüchtringen: Bei Selbstrettungsübungen von der Lüchtringer Weserbrücke aus haben einige Kameraden ihr Wissen vom Lehrgang „Absturzsicherung“ wieder aufgefrischt. Geübt wurde insbesondere das Abseilen und das Ablassen mit den für die „AbstuSi“ beschafften Sicherheitssystemen. Den Lehrgang haben 16 Kameraden der Löschgruppe Lüchtringen vor einigen Jahren absolviert. Wer den Lehrgang nicht besucht hatte, übte sich in Knoten und Stichen. Was ist "AbstuSi"? Im Laufe der Zeit erkannte man in der Feuerwehr, wie gefährlich das Anleinen mittels Feuerwehr-Sicherheitsgurt und Rettungsleine ist. Durch das statische Seil und dem Sicherheitsgurt kann es zu tödlichen Verletzungen kommen.

Ottbergen / 22.07.2017 (TKu). Die Feuerwehrfrauen und -männer der Freiwilligen Feuerwehr Höxter gratulieren ihrem Kameraden Christoph Schlüter von der Löschgruppe Ottbergen und seiner Frau Carolin ganz herzlich zu ihrer gemeinsamen standesamtlichen Hochzeit. Beide sind schon länger Feuer und Flamme füreinander, nun haben sie den Schritt der Schritte gewagt und geheiratet. Die Löschgruppe Ottbergen gratulierte dem frisch vermählten Paar mit dem alten bekannten Ritual für Feuerwehrleute: den Schlauchtunnel, den es für beide zu Durchschreiten galt. Bei einem kleinen Löscheinsatz mit der Kübelspritze musste das Paar ihr gemeinsames Können als Team unter Beweis stellen, denn ein Löscheinsatz mit einer Kübelspritze klappt nur zu zweit und nicht alleine. Das "Feuer der Liebe" haben sie aber nicht gelöscht, das brennt ab sofort noch heißer und heller! Viel Glück auf dem gemeinsamen Weg wünscht www.Feuerwehr-Hoexter.de.

Höxter / 29.07.2017 (TKu). Der Besuch der Feuerwehr und Rettungswache in Höxter wurde im Rahmen des Ferienspaßes für 33 Kinder wieder zum Highlight: Die Kinder haben an einem Nachmittag Teddy „Freddy“ als Fallschirmspringer aus einem Baum gerettet und viel über die Feuerwehr und den Rettungsdienst der Stadt Höxter gelernt, wie zum Beispiel das Verhalten im Brandfall. Brandmeister Sascha Kamp hatte dazu eine ganze Halle der Feuerwehr mit Disco-Nebel verraucht, um zu aufzeigen, wie die Feuerwehr im Einsatz vorgeht. Das Vordringen eines Feuerwehrmannes unter Atemschutz und mit einer Wärmebildkamera zeigte dann Oberfeuerwehrmann Kevin Ludwig. Mit der Wärmebildkamera lassen sich Menschen im dichten Rauch schneller auffinden, berichtet Kevin Ludwig. Bei der Aktion hatten die Kinder sehr viel Spaß in dem ungefährlichen Nebel.

Ameland/Höxter / 20.07.2017 (TKu). Sommer, Sonne, Ferienzeit: Die Jugendfeuerwehr Höxter befindet sich gerade wieder im 10-tägigen Ferienzeltlager auf der holländischen Insel Ameland. Erstmals mit dabei haben die Jugendlichen und ihre Betreuer auch ihren neuen „Küchentonner“ als mobile Küche und Lagerstätte. Unter der Leitung von Stadtjugendwart Fritz Meyer erobern gerade 17 Jungen und Mädchen die Ferieninsel: „Radfahren, Wanderungen, Inselrallye oder Stranderkundung stehen auf dem Plan, die Tage der Feuerwehr-Nachwuchskräfte wird in diesen Tagen nicht langweilig“, berichtet Stadtjugendwart Fritz Meyer von der Insel. „Ohne unseren „Küchentonner“ wäre der Ablauf des Zeltlagers nicht so einfach, der ist schon sehr wichtig“, erklärt Fritz Meyer. Meyer dankte noch einmal allen Sponsoren, welche dessen Anschaffung erst ermöglicht haben, damit die Jugendkasse nicht so stark belastet wurde. Vor anderthalb Jahren hatte die Jugendfeuerwehr Höxter zu Spenden aufgerufen.