Ovenhausen / 24.03.2018 (TKu). Führungswechsel bei der Löschgruppe Ovenhausen: Löschgruppenführer Ralf Meyer legte sein Amt auf der Jahreshauptversammlung nach 22 Jahren in jüngere Hände. Als Nachfolger trat Sohn André Meyer in die Fußstapfen seines Vaters. Der 30-jährige leitet ab sofort die Geschicke der Löschgruppe Ovenhausen. Zum Abschied und zum Dank für sein jahrzehntelanges Wirken überreichte die Löschgruppe Ralf Meyer eine Fotokollage und einen ganz individuellen Feuertopf. Als Löschzugführer bleibt Stadtbrandinspektor Ralf Meyer dem Löschzug Höxter 4, bestehend aus den Gruppen Bosseborn, Lütmarsen und Ovenhausen, aber noch weiterhin erhalten. Die letzte Amtshandlung Ralf Meyers als Löschgruppenführer war die Aufnahme von acht neuen jungen Feuerwehrleuten. Auf der Jahreshauptversammlung wurden sie allesamt von dem Leiter der Feuerwehr, Jürgen Schmits, zu Feuerwehranwärtern auf Probe ernannt.

Großgemeinde Höxter / 24.03.2018 (TKu). Den Lehrgang "Maschinisten für Löschfahrzeuge" haben jetzt 18 Feuerwehrmänner aus der Großgemeinde Höxter mit Erfolg absolviert. Drei Wochen lang wurden sie in Höxter unter der Leitung von Kreisausbilder Andreas Kloid und mit Unterstützung durch Philipp Zimmermann vom Löschzug Höxter in Theorie und Praxis auf ihre künftige Tätigkeit als Maschinisten für Löschfahrzeuge vorbereitet. Ausbildungsinhalte waren u.a. die Handhabung von Feuerlöschkreiselpumpen und anderen Pumpen, die Geräte-Fehlersuche, Wasserförderung über lange Wegstrecken sowie das wichtige Thema "Fahren mit Sonder- und Wegerechten im Straßenverkehr". Die praktische Ausbildung fand größtenteils an der Weser bei Corvey statt, wo genügend Wasser zum Pumpen und Fördern zur Verfügung stand. Zum Ende der Ausbildung galt es, die schriftliche Prüfung mit Erfolg zu absolvieren.

Höxter / 13.03.2018 (TKu). Bürgermeister Alexander Fischer ist stolz auf seine Feuerwehr. Im Namen aller Bürgerinnen und Bürgern dankte Fischer auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppen- und Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr Höxter im Feuerwehrgerätehaus Höxter allen Feuerwehrleuten für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Als Beispiel nannte der Bürgermeister die immer häufiger auftretenden Unwettereinsätze und den Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Gehöft in Bödexen, bei dem die Feuerwehr tagelang im Einsatz gewesen ist. Fachbereichsleiter Stefan Fellmann sprach von einem überdurchschnittlichen Einsatzjahr und lobte die Feuerwehr ebenfalls - diese sei immer äußerst zuverlässig.

Bruchhausen (TKu). Ein wahres Urgestein der Freiwilligen Feuerwehr hat sein Amt auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Bruchhausen nach 33 Jahren Führungsarbeit in jüngere Hände gelegt. Hauptbrandmeister Werner Ide hatte seit Januar 1985 das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers von Bruchhausen inne. 10 Jahre später wurde Ide nach der Verabschiedung von seinem Vorgänger Herbert Topp zum neuen Löschgruppenführer ernannt. Er leitete die Geschicke der Wehr bis 2011 und trat danach als stellvertretender Löschgruppenführer wieder in die zweite Reihe. Aus beruflichen Gründen legte Hauptbrandmeister Werner Ide nun das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers in jüngere Hände. Nachfolger Ides wurde Fabian Knipping, den der stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Michael Dierkes, zunächst zum Unterbrandmeister beförderte und anschließend zum kommissarischen stellvertretenden Löschgruppenführer ernannte. 

Höxter / 06.03.2018 (TKu). Am 26. Mai startet in Höxter der vierte Höxteraner Feuerwehr-Benefizlauf zugunsten der Deutschen Duchenne-Stiftung mit der Aktion benni & co. für Kinder, die an der Muskelerkrankung Duchenne leiden. Dutzende Teams aus ganz Deutschland gehen dabei wieder an den Start, um für den guten Zweck zu laufen. Initiator Mathias Schmidt aus Bredenborn hofft wieder auf eine rege Teilnahme vieler Menschen, denn mitmachen kann jeder, der sich dazu in der Lage fühlt, die knapp sieben Kilometer lange Strecke von Corvey über den Corveyer Hafen bis nach Höxter zu bewältigen. „Viele sind der Meinung, der Feuerwehrlauf wäre nur etwas für Feuerwehrleute, aber angesprochen ist einfach jeder“, sagt Mathias Schmidt. Im vergangenen Jahr sind sehr viele Vereine mit von Partie gewesen.

Höxter / 04.03.2018 (TKu). Peter Nostiz siegte bereits zum vierten Mal beim 23. öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter. Es ist gelebte Tradition, seit 23 Jahren wird der Willi-Stridick-Gedächtnis-Pokal beim öffentlichen Skatturnier des Löschzuges Höxter verliehen. Bei dem Turnier rangen in diesem Jahr nur 15 Teilnehmer um den begehrten Pokal, der seit 1995 als Wanderpokal verliehen wird. Das Skatturnier hat jedoch schon länger Tradition beim Löschzug Höxter. Seine Anfänge gehen bis in die 70er Jahre zurück. Die Aufzeichnungen der Sieger erfolgten allerdings erst ab 1991. Im gelben Trikot versuchte der Vorjahressieger Kevin Mika seinen Titel zu verteidigen.

Höxter / 26.02.2018 (TKu). Neues Sammlerabzeichen am Start: In diesem Jahr feiert der Löschzug Höxter der Freiwilligen Feuerwehr Höxter sein 140-jähriges Bestehen. Ob und was dazu seitens des Löschzuges geplant ist, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. Nach dem 125-jährigen und dem 130-jährigen Bestehen wurde es daher wieder einmal Zeit, ein neues Jubiläumsabzeichen als Erinnerung aufzulegen. Das neue Sonderabzeichen, dass so nur für Sammlerzwecke hergestellt worden ist (100er Auflage) und nicht getragen wird, unterscheidet sich diesmal wesentlich von seinen Vorgängerabzeichen. Auf dem neuen Abzeichen wurde das alte (in den 70er Jahren abgerissene) Feuerwehrgerätehaus der Feuerwehr Höxter (Kernstadt) verewigt. Bei Interesse schicken Sie uns einfach eine mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Stichwort "Ärmelabzeichen". Das Abzeichen ist zum günstigen Preis von nur 4 Euro für zu haben. Für eigene Feuerwehrleute geben wir die Abzeichen zum Selbstkostenpreis von 3,50 Euro ab!!! Solange der Vorrat reicht heißt es immer so schön - die alten Vorgängerabzeichen sind bereits restlos ausverkauft!

Höxter / 24.02.2018 (TKu). Für die Sicherheit von 680 Menschen im Einsatz: Aufgrund von pyrotechnischen Effekten und echtem Feuer auf der Bühne der Höxteraner Stadthalle war der Löschzug Höxter mit sechs Kameraden gefragt, einen Brandsicherheitsdienst zu stellen. „Magic of the Dance“ hieß die Vorstellung eines internationalen Ensembles, die mit einer atemberaubenden Stepptanzshow und mitreißender Musik einherging. Die Show war eine temperamentvolle Inszenierung, die auf einer Liebesgeschichte zur Zeit der großen Hungersnot in Irland basiert. Ein Brandsicherheitsdienst war sehr lange (viele Jahre) in der Stadthalle nicht erforderlich. Wegen dem offenen Feuer auf der Bühne musste die Feuerwehr mit der sechsköpfigen Abordnung den angeordneten Brandsicherheitsdienst abhalten.

Höxter / 24.02.2018 (TKu). Kommunikation ist bekanntlich alles – in der Ehe genauso wie bei der Feuerwehr: Insbesondere bei der Feuerwehr hängt von der Kommunikation aber nicht selten auch ein Menschenleben ab. Umso wichtiger ist deshalb der richtige Umgang mit den Kommunikationsmitteln der Feuerwehr wie z.B. den Digitalfunkgeräten. 16 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau haben unter der Leitung von Brandinspektor Matthias Potthoff einen Funk- und Kartenkunde-Lehrgang auf Stadtebene erfolgreich absolviert. Funkrufnamen, Arten von Funkgeräten der Feuerwehr, deren Bedienung und Funktion sowie das Lesen von Landkarten und das Auffinden von Koordinaten auf der Karte waren die wesentlichen Inhalte der mehrtägigen Ausbildung, die sich an den Truppmann-Lehrgang, die sogenannte Grundausbildung anschließt. Seinen Dank sprach der Leiter der Feuerwehr, Jürgen Schmits, allen Teilnehmer für die geopferten Stunden aus.

Höxter / 22.02.2018 (TKu). Es ist geschafft! Mehr als 100 Arbeitsstunden waren dazu nötig - es wurde programmiert und umgetragen. Sowohl alte, wie auch neue Berichte der Jugendfeuerwehr sind virtuell umgezogen: Die neue Internetseite der drei Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Höxter (Höxter-Nord, -mitte und -süd) ist seit heute am Start. Die neue Datenbank-basierende Webseite ist optisch ansprechender, als es die alte HTML-Vorgänger-Internetseite, die im April 2006 ins Leben gerufen wurde, gewesen ist. Die neue Jugendfeuerwehrseite setzt insbesondere auf Bilder als ansprechendes Medium, denn Bilder sagen oftmals mehr, als es tausend Worte jemals tun können, berichtet der Arbeitsgruppenleiter für die Öffentlichkeitsarbeit, Thomas Kube. Nach dem finalen Treffen der Administratoren und Mitglieder der Arbeitsgruppe für Öffentlichkeitsarbeit im Feuerwehrgerätehaus in Höxter konnte der Startschuss für die neue Internetseite gegeben werden.

Bödexen / 17.02.2018 (TKu). „Ich bin der festen Überzeugung, dass das neue Feuerwehrfahrzeug in Bödexen am richtigen Standort stationiert ist“. Das sagte der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Höxter, Norbert Rode, auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Bödexen. Eigentlich hätte es erst in diesem Jahr ein Ersatzfahrzeug für das alte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) gegeben, berichtet Löschgruppenführer Thomas Krämer. Weil der Bund aber der Stadt Höxter das neue größere Löschgruppenfahrzeug (LF20) für den Katastrophenschutz überlassen hat, und das alte TSF-W der Bödexer Wehr schon in die Jahre gekommen war, wurde das LF20 in Bödexen stationiert. Das ging alles sehr schnell, berichtet der Löschgruppenführer. Bewährt hat sich das neue „große“ Einsatzfahrzeug mit 1000 Liter Löschwasservorrat an Bord bereits beim Großbrand eines Bauernhofes in Bödexen im Wittelweg im September vergangenen Jahres.

Godelheim (TKu). Auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Godelheim standen Ehrungen und Beförderungen im Mittelpunkt: Eine besondere Auszeichnung erhielt Löschgruppenführer Jürgen Hagenow von Fachbereichsleiter Stefan Fellmann verliehen: Hauptbrandmeister Hagenow ist bereits seit 35 Jahren aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Godelheim. Dafür wurde er nun mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Nordrhein-Westfalen in Gold ausgezeichnet. Stefan Fellmann überreichte Hagenow die Urkunde und dankte ihm für seine langjährige Treue zur Feuerwehr. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst bekamen Unterbrandmeister Bernd Bodemann und Hauptbrandmeister Andreas Topp verliehen.

Ottbergen / 15.02.2018 (TKu). Sayed Mohammad Mosavi heißt der neue Feuerwehrkamerad der Freiwilligen Feuerwehr Höxter, Löschgruppe Ottbergen. Der 23-jährige Geflüchtete aus Herat in Afghanistan ist seit Ende des vergangenen Jahres als neues Mitglied in die Löschgruppe Ottbergen aufgenommen worden. Im Kreis Höxter ist Sayed damit der erste Asylbewerber, der Mitglied einer Feuerwehr geworden ist. Mit einem „Hallo Männer“ begrüßte Sayed seine neuen Kameraden beim ersten Übungsdienst der Löschgruppe in diesem Jahr, wo es um das Thema Gefahren bei Elektroautos ging. Sayed Mohammad Mosavi kann sich schon einigermaßen auf Deutsch verständigen, es wird jedoch von Monat zu Monat besser, erklärt er selbst. Die Chemie zwischen ihm und den Kameraden der Löschgruppe stimmt. „Wir haben keine Sekunde gezögert, ihn bei uns aufzunehmen“, sagt Löschgruppenführer Martin Weskamp.

Lütmarsen / 04.02.2018 (TKu). Die Anzahl der Fehlalarme bedingt durch die Brandmeldeanlagen in den Asylbewerberunterkünften in Lütmarsen und Ovenhausen haben sich im vergangenen Jahr drastisch reduziert. Das stellte der stellvertretende Löschgruppenführer Stefan Steiner auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Lütmarsen fest. Im Jahr 2016 gab es noch 16 Brandmeldungen, wo jedoch keine Gefahr in Verzug war. In einigen Fällen ist angebranntes Essen die Ursache für einen solchen Alarm gewesen. Im vergangenen Jahr rückte die Lütmarser Wehr nur noch zweimal zu den Unterkünften aus. Nachbesserungen an den Brandmeldeanlagen durch die Stadt Höxter und Aufklärungen der Bewohner hätten erheblich dazu beigetragen, das sich die Fehleinsätze reduziert haben.

Höxter / 04.02.2018 (TKu). Jugendfreizeit-Zeltlager auf der Insel Ameland, Feuerwehrausbildung, Wettkämpfe, Erste-Hilfe-Kurs, Spiel und Spaß sowie andere Fortbildungen: Bei der Jugendfeuerwehr in Höxter wird es nie langweilig. Das stellte Stadtjugendwart Fritz Meyer auf der Jahreshauptversammlung der drei Jugendfeuerwehren Höxter-Nord, -Mitte und -Süd fest, bei der ein kleines Resümee über das vergangene Jahr gezogen wurde. Es sei ein spannendes Jahr gewesen, in dem erstmals auch der neue „Küchentonner“ der Jugendfeuerwehren beim 10-tägigen Inselzeltlager auf der holländischen Insel Ameland zum Einsatz gekommen ist. Die Erholungsfreizeit habe den Kindern und Jugendlichen sehr gut getan, berichtet Stadtjugendwart Meyer. Mit einem „Spiel ohne Grenzen“ feierte die Jugendfeuerwehr Höxter-Nord im September vergangenen Jahres ihr 15-jähriges Bestehen.