Ottbergen / 01.09.2018 (TKu). Die Löschgruppe Ottbergen veranstaltete ihren ersten Schnuppertag, bei dem es darum ging, neue Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr zu gewinnen. Bundesweit ging die Mitgliederzahl seit der Jahrtausendwende von 1,3 Millionen auf 1,24 Millionen herunter. Auch wenn es in Ottbergen noch nicht akut ist, so soll dem Trend doch schon recht früh entgegen gewirkt werden, berichtet Löschgruppenführer Martin Weskamp. Überlaufen war dieser Schnuppertag leider nicht, wie die Löschgruppe Ottbergen mitteilt. Wenn aber die wenigen Besucher sich für eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr entscheiden würden, so habe der Tag doch einiges gebracht, ergänzt Weskamp. Beim Schuppertag errichteten die Feuerwehrleute eine Wasserversorgung aus der Nethe mit B- und C-Schläuchen. Danach wurde ein Hydroschild aufgebaut und die Schaumpistole sowie die hydraulischen Rettungsgeräte wie Schere und Spreizer ausprobiert. Im Anschluss des Tages wurde auch an das leibliche Wohl gedacht. Am Feuerwehrgerätehaus gab es Essen und Getränke für alle Teilnehmer. Mit einem gemeinsamen gemütlichen Beisammensein ist der erste Schnuppertag ausgeklungen.

Höxter-Godelheim / 02.09.2018 (TKu). Der Löschzug 5, bestehend aus den Löschgruppen Bruchhausen, Godelheim und Ottbergen, hat in ihrem Einsatzgebiet die Verkehrsabsicherung für den ersten Weserbergland-Triathlon übernommen, der vom Kreissportbund, dem Kreis und der Stadt Höxter ausgerichtet worden ist. Dazu sind gleich zwei Bundesstraßen gesperrt worden. Mehr als 300 Triathleten (200 Einzelstarter und 33 Staffeln) haben an dieser sportlichen Großveranstaltung teilgenommen unter großem Jubel hunderter Zuschauer. Es war eine bunte Mischung aus erfahrenen Triathleten aus ganz Deutschland aber auch vielen Hobbysportlern. Gestartet wurde nicht in der Masse sondern in mehreren größeren Gruppen nacheinander im 20-Minuten-Takt.

Höxter / 01.09.2018 (TKu). Feuerwehr zum Anfassen: Meist bekommt man sie nur im Vorbeifahren zu sehen, die großen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr - mal mit und mal ohne Blaulicht. Am vergangenen Samstag aber durften die Kinder die Feuerwehrautos nicht nur von außen betrachten sondern auch mal darin Platz nehmen beim Tag der Feuerwehr in Höxter, anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Höxter. Das war schon ein großes Highlight für viele Kinder, dessen Augen immer größer zu werden schienen. Der zweijährige Noa aus Höxter war mit seinem Großvater Hubert Grote beim Feuerwehrtag. Nachdem er in fast allen Fahrzeugen mal gesessen hat ging es danach zum Wasserspritzen mit Opa Hubert. Dort hatte sich inzwischen bereits eine lange Schlange vor gebildet. „Sinn und Zweck dieses Feuerwehrtages war die Gewinnung von neuen Mitgliedern“, berichtet der Höxteraner Löschzugführer Steven Noble.

Bödexen / 23.08.2018 (TKu). „Für alle Generationen ist etwas dabei“, verspricht Löschgruppenführer Thomas Krämer für den „Tag des offenen Tores“ der Löschgruppe Bödexen. Dazu lädt die Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Bödexen am 9. September 2018 ab 10 Uhr in das Gerätehaus „Nasser Kamp“ ein. Der Tag startet mit einem musikalischen Frühschoppen mit dem Weserbergland-Orchester und dem Spielmannszug Bödexen. Zur Unterhaltung wird die Jugendfeuerwehr ihr Können unter Beweis stellen und einen Löschangriff erst mit Wasser und anschließend mit Schaum durchführen. Darüber hinaus stellt die Jugendfeuerwehr auch aus und wirbt für ihre Nachwuchstruppe. An der Fahrzeugschau vor dem Gerätehaus können unter anderem auch der neue Gerätewagen-Rüst, die Drehleiter und das neue Katastrophenschutz-Löschfahrzeug der Bödexer Wehr bestaunt werden. Die Firma Minimax stellt moderne Feuerlöscher und Rauchmelder vor und demonstriert das Einsatzspektrum der kleinen „Lebensretter“. Des weiteren steht für Kinder eine Hüpfburg zur Verfügung und am Nachmittag verspricht die Wehr ein üppiges Kuchenbuffet.

Ottbergen / 23.08.2018 (TKu). „Stell Dir vor Du drückst und alle drücken sich“. Mit diesem Slogan und mit einem Bild eines Handdruckmelders auf einem Plakat wirbt die Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Höxter-Ottbergen für ihren ersten Feuerwehr-Schnuppertag. Die Löschgruppe möchte damit jeden Mann und jede Frau in Ottbergen von 10 bis über 50 Jahren ansprechen, sich in der Feuerwehr zu engagieren. „Mittlerweile können sich Feuerwehrleute bis zur Altersgrenze von 67 Jahren in der Feuerwehr engagieren“, berichtet Löschgruppenführer Martin Weskamp. Daher seien Quereinsteiger auch gerne genommen. Der Schnuppertag beginnt am 01. September um 13 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Ottbergen an der Brakeler Straße (Hauptdurchgangsstraße). Auf dem Plakat heißt es weiterhin: „Alle brauchen die Feuerwehr – Die Feuerwehr braucht Dich!“

Höxter / 17.08.2018 (TKu). Die neue Rettungswache ist zwar noch nicht bezugsfertig, da sind allerdings schon die ersten Bewohner eingezogen – Wespen. Rettungsdienstmitarbeiter und Wespenexperte Thomas Kube hat diesen Bewohnern jedoch Hausverbot erteilt. Die Wespen haben ihr Domizil direkt am Dachgiebel unterhalb des Gerüstes errichtet. Um weiter arbeiten zu können, musste das Nest entfernt werden. Deshalb haben die Bauarbeiter die Feuerwehr verständigt. Um das Nest zu entfernen hat sich Oberbrandmeister Thomas Kube vorsichtig dem Nest über das Gerüst genähert und es komplett abgelöst. Die Wespen wurden samt ihrem kleinen Häuschen im Eilverfahren in eine Tüte gesteckt und in den Wald gebracht. Dort errichtete der Wespenexperte ihnen unter einer umgestürzten Tanne in etwa 1,50 Metern Höhe ein neuen Platz zum Leben. Das Nest wurde in die dichten Tannenzweige eingesetzt und mit einem Dach aus Holzrinde versehen, damit es nicht nass wird in dem ohnehin schon geschützten Bereich. Die neue Königin und die anderen Wespen haben zwar rund um die neue Rettungswache Hausverbot erteilt bekommen, durften aber an anderer Stelle weiterleben.

Höxter / 16.08.2018 (TKu). Um neue Mitglieder für die Feuerwehr zu gewinnen und anlässlich ihres 140-jährigen Bestehens veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr in Höxter einen „Tag der Feuerwehr“ am Samstag, den 01. September ab 13 Uhr am Feuerwehrgerätehaus Höxter Am Petriwall 19. „Wir haben eine reine Freiwillige Feuerwehr in Höxter. Eine Ausnahme regelt, dass hauptamtliche Kräfte für die Feuerwehr bisher nicht erforderlich sind. Um die Schlagkraft der Wehr auch die nächsten Jahre aufrecht zu erhalten, benötigen wir jedoch Nachwuchs“, sagt der Höxteraner Löschzugführer Steven Noble. Doch neue aktive Mitglieder zu finden, werde in der heutigen Zeit immer schwieriger, ergänzt Noble.

Höxter / 11.08.2018 (TKu). Ein Pkw liegt auf der Seite, daneben liegen Teddy „Freddy“ und seine Bärenfreundin „Abelina“, die beide dringend Notfallhilfe benötigen. Einige Meter weiter ist eine ganze Halle so stark verraucht, das man nicht einmal seine Hand vor Augen sehen kann – es brennt. So geschehen an der Feuerwehrwache in Höxter im Rahmen der Feuerwehr-Kinderferienpassaktion in diesem Jahr. Die Feuerwehrleute haben sich einiges für die 50 Kinder einfallen lassen, die zweieinhalb Stunden lang in drei Gruppen einen Einblick in die Arbeit der Rettungskräfte erhalten haben. Rettungsassistent Michael Rohn und Notfallsanitäterin Simone Seemann haben den Kindern zunächst einmal die Ausstattung des Rettungswagens erklärt. Dabei können sie auch auf der Trage einmal Probe liegen. Plötzlich piept der Meldeempfänger bei Rettungsassistent Michael Rohn – Es geht zum Einsatz!

Höxter / 04.08.2018 (TKu). Auf dem Freizeitsee Höxter-Godelheim wurde bei bestem Wetter das neue Rettungsboot des Löschzuges Höxter mit dem neuen Motor auf Herz und Nieren getestet und eingefahren. Die Kameraden sind dabei auf den neuen Motor praktisch eingewiesen worden. Gebübt wurden auch Rettungssituationen, bei denen die zwei nagelneuen Überlebensanzüge zur Schutz vor Kälte und Nässe ausprobiert und eingeweiht worden sind. „Alles in allem eine runde Veranstaltung“, berichtet Löschzugführer Steven Noble nach der Übung. Zur Pflege der Kameradschaft wurde anschließend am Freizeitsee der Gasgrill angeworfen.

Stahle / 04.08.2018 (TKu). Sauerstoff ist für Fische, andere Lebewesen und die biologischen Prozesse im Teich sehr wichtig. Es kann allerdings sein, dass es wie derzeit aufgrund des anhaltenden heißen Wetters im Teich nicht genug davon gibt. Deswegen half die Löschgruppe Stahle von der Freiwilligen Feuerwehr gemeinsam mit Kameraden der Löschgruppe Albaxen dem Fischereiverein Stahle, genauer gesagt, den Fischen im Kiesteich zwischen Albaxen und Stahle. „Grundsätzlich braucht ein Teich oder See mit Fischen keine zusätzliche Sauerstoffzufuhr von außen. Wenn es beispielsweise genug sauerstoffproduzierende Pflanzen gibt, muss man nicht zusätzlich noch Sauerstoff in den Teich einbringen“, berichtet der zweite Vorsitzende des Fischereivereins und Feuerwehrmann Karl-Heinz Struck.

Kreis Höxter / 31.07.2018 (TKu). Am vergangenen Freitag haben wir gefragt: „Wer kennt dieses ehemalige Feuerwehrfahrzeug aus dem Kreis Höxter, das sich nun in Spanien befindet?“ Die Anfrage beruht auf der Bitte eines Spanischen Feuerwehrkameraden, der sich mit Fotos des Einsatzfahrzeuges an die Feuerwehr Höxter gewandt hat. Am Fahrzeugschlüssel steht die Nummer „HX4373“ zu lesen, bei der es sich um das Kennzeichen hätte handeln können. Nach einer Internetrecherche ist nun aber klar, dass das gesuchte Magirus-Fahrzeug zwar aus Deutschland stammt, aber nicht aus dem Kreis Höxter. Im Kreis Höxter waren drei solcher ähnlichen Fahrzeuge in Nieheim, Bad Driburg und Warburg stationiert, berichtet der ehemalige Höxteraner Feuerwehrmann und Magirus-Kenner Ulrich Sternberg. Behördenkennzeichen ohne Buchstaben im Autokennzeichen waren damals ausschließlich dreistellig. In Warburg hatte man damals aber ein eigenes Kennzeichen mit den Initialen „WAR“ und sowohl die Wehren in Bad Driburg und auch in Nieheim besitzen ihre Magirus-Einsatzfahrzeuge noch - zwar nicht mehr für Einsätze, aber für Ausstellungen etc..

Kreis Höxter / 27.07.2018 (TKu). Wer kennt dieses ehemalige Feuerwehrfahrzeug aus dem Kreis Höxter? Wo genau hat es gestanden? Diese Fragen stellen wir uns gerade. Der Hintergrund: Wir haben eine Anfrage aus Spanien (Sarxento Parque de O Morrazo) erhalten. Der Spanische Feuerwehrkollege Juan Jesus Mariño hat uns via E-mail angeschrieben, ob wir in Höxter das historische Feuerwehrfahrzeug noch kennen würden. Geschrieben hat Juan Jesus Mariño aus dem etwa zweieinhalbtausend Kilometer entfernten spanischen Urlaubsort am Atlantischen Ozean. Im Stadtgebiet Höxter hat das historische Feuerwehrfahrzeug aber nicht gestanden, können wir bestätigen. Das ursprüngliche amtliche Kennzeichen des Magirus-Eckhaubers mit Seilwinde lautete: HX-4373. Juan Jesus Mariño schrieb: "Hallo. Seit 6 Jahren habe ich ein Feuerwehrauto (Magirus Deutz). Es ist ein LF16. Sein Ursprung ist in Deutschland im Jahr 1964. Seine ursprüngliche Eintragung ist HX-4373. Ich möchte wissen, ob Sie diesen Lastwagen kennen." Wenn jemand dieses alte Fahrzeug wieder erkennt, kann er sich bei uns melden unter der Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ottbergen / 21.-22.07.2018 (TKu). Ein wirklich sportliches Highlight war das 7. ADAC-Weserbergpreis Revival in Ottbergen, das nach einjähriger Pause wieder zwischen Ottbergen und Bosseborn stattfand. Bereichert wurde diese Veranstaltung wieder einmal durch die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe Ottbergen, mit ihrem Würstchen- und Getränkestand am schönsten Aussichtspunkt der Rennstrecke. Der Brandsicherheitsdienst musste in diesem Jahr nicht mehr gestellt werden, das übernahm eine private Organisation mit einem gemieteten Hilfeleistungslöschfahrzeug. Der Getränkestand war zwei Tage lang ein wahrer Besuchermagnet. Dabei kam auch ein letztes Mal der ausgemusterte Rüstwagen des Löschzuges Höxter zum Einsatz. Der alte RW2 unterstützte mit seinem eingebauten 20kVA-Stromerzeuger. Viele Sport- und Formelwagen, Old- und Youngtimer sowie andere „Hingucker-Fahrzeuge“ gingen an zwei Tagen an den Start in Ottbergen beim Bergrennen, für das die Landstraße 890 zwischen Ottbergen und Bosseborn komplett gesperrt wurde. Die Trainingsläufe fanden am Samstag statt, die Wertungsläufe der drei Startgruppen wurden am Sonntag gefahren.

Höxter / 18.07.2018 (TKu). 35 Kinder aus dem Ganztag der Petrischule Höxter besuchten die Feuer- und Rettungswache in Höxter. Die Kameraden der Feuerwehr zeigten und erklärten die Ausrüstung und die Feuerwehrfahrzeuge und führten eine bärige Rettung gemeinsam mit den Kindern durch, bei der Teddy „Freddy“ von einem Gerüst gerettet und anschließend medizinisch versorgt wurde. Der Feuerwehrkamerad Julian Manz demonstrierte eine vollständige Atemschutz-Ausrüstung und auch die Drehleiter wurde abschließend zu Demonstrationszwecken noch einmal vollständig aufgebaut. Der Morgen bei der Feuerwehr hat den Kindern sehr gut gefallen. In die Jugendfeuerwehr einzutreten wollen auch einige Kinder.

Würgassen-Höxter / 07.07.2018 (JJM). Am Samstag, den 7.7.2018 fand eine größere ABC-Übung auf dem Gelände des stillgelegten Kernkraftwerkes in Würgassen statt. Sonderkräfte aus dem Kreis Höxter, sowie aus den Kreisen Paderborn und Gütersloh übten hier eine Großschadenslage mit mehreren kontaminierten Verletzten. Es wurden verschiedene Dekontaminatiationsplätze (Dekon-P, Dekon-V und Dekon-G) aufgebaut um die verletzten Personen aber auch das eigene Personal sowie deren Gerät zu dekontaminieren. Zur Unterstützung der Einsatzleitung war auch der Einsatzleitwagen des Kreises Höxter (ELW2) vor Ort.